09.08.2018

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Chłodnik ist bei uns zwar weniger bekannt als die spanische Gazpacho, schmeckt aber mindestens genauso sommerlich, erfrischend und lecker. Die kalte Suppe aus Polen wird traditionell mit roter Bete, Gurke, Dill und Eiern zubereitet - der Rest variiert, wie es bei vielen Klassikern der Fall ist. Ich mag sie mit Buttermilch, Frühlingszwiebeln und etwas Zitronenschale, die perfekt mit den anderen Zutaten harmonieren.

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]
Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Zutaten

500 g Rote Bete
1/2 Salatgurke
2 Gewürzgurken
700 ml Buttermilch
1 kleiner Bund Dill
1 kleiner Bund Petersilie
2 Eier
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Saure Sahne
1 Bio-Zitrone
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Rote Bete mit Schale ca. 45 Min. kochen, bis sie weich ist. Kalt abschrecken und schälen. Rote Bete, Salatgurke und Gewürzgurken grob raspeln. Dill und Petersilie fein hacken. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit der Buttermilch aufgießen. Verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Anschließend für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. (Man kann die Suppe auch sofort essen, aber wenn sie durchzieht schmeckt sie noch besser!) Die Eier nach Geschmack kochen und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und etwas Schale von der Zitrone abreiben. Die Eier schälen und halbieren. Die Suppe in Schalen füllen und jeweils mit Ei, Frühlingszwiebel, Zitronenschale und einem Klecks Saurer Sahne anrichten.

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Vor einem Jahr: Gegrillte Zucchini mit Zitrone und Basilikum
Vor zwei Jahren: Kirsch-Kokos-Eis
Vor drei Jahren: Artischockenherzen mit Feta, Knoblauch und Thymian
Vor vier Jahren: Cashewkerne mit Harissa und Ahornsirup
Vor fünf Jahren: Zwiebel-Tarte-Tatin mit Rosmarin und Gruyère
Vor sechs Jahren: Clafoutis mit Brombeeren, Himbeeren und Ahornsirup
Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

01.08.2018

Johannisbeer-Streuselkuchen mit Sauerteig

Der Säure von Johannisbeeren begegnet man am besten mit einem Kuchen, der in diesem Fall wie ein überdimensionierter Streuseltaler daherkommt. Das Rezept ist beinahe klassisch, nur dass hier anstatt Hefe Sauerteig zum Einsatz kommt. Darauf werden die schwarzen und roten Johannisbeeren verteilt, bevor sie unter einer Streuseldecke verschwinden.

Johannisbeer-Streuselkuchen mit Sauerteig
Johannisbeer-Streuselkuchen mit Sauerteig

Zutaten

Für den Sauerteig:
25 g Sauerteigstarter
50 g Mehl
50 ml Wasser

Für den Hauptteig:
Sauerteig (s. o.)
250 g Mehl
150 ml Milch
50 g Zucker
50 g Butter
1/4 TL Salz

Für den Belag:
300 g Johannisbeeren
50 g Mehl
50 g Zucker
50 g Butter

Zubereitung

Wenn man mit Sauerteig arbeitet, sollte man immer etwas Zeit einplanen: Der Sauerteig muss 12 Stunden reifen, bis er einsatzbereit ist, und der Hauptteig bekommt noch einmal so viel Zeit, um im Kühlschrank zu gehen.

Als erstes die Zutaten für den Sauerteig verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für 12 Stunden stehen lassen. Nach dieser Zeit sollten sich klar erkennbare Bläschen gebildet haben. (Wenn es sehr heiß draußen ist, kann die Zeit auch etwas gekürzt werden.)

Für den Hauptteig den Sauerteig zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Butter sollte weich sein. Ein paar Minuten mit der Küchenmaschine oder per Hand verkneten, bis der Teig geschmeidig ist und sich etwas vom Schüsselrand löst. Abdecken und für eine Stunde lang gehen lassen. Anschließend kommt der Teig 8 bis 12 Stunden in den Kühlschrank. Das kann man einfach über Nacht machen.

Am nächsten Tag den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und rund formen. Dafür jeweils am Rand ein kleines Stück vom Teig nach oben ziehen und zur Mitte überklappen. Nach einer Runde ist eine Kugel daraus geworden. Die Teigkugel mit dem Schluss nach unten auf ein Stück Backpapier geben und etwa 2 cm dick ausrollen. Beim Ausrollen vorsichtig sein, damit keine Luft aus dem Teig entweicht.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Für die Streusel Mehl, Zucker und Butter mit der Hand verkneten. Den Teig mit den Johannisbeeren belegen und dann die Streusel darauf verteilen. Für etwa 25 Minuten backen, bis die Streusel und die Unterseite des Kuchens eine goldgelbe Farbe angenommen haben.

Johannisbeer-Streuselkuchen mit Sauerteig

Vor einem Jahr: Herzhafter Ofenpfannkuchen mit Gemüse und Feta
Vor zwei Jahren: Gefüllte Zucchini mit Sojaschnetzeln, Tomaten, Paprika und Feta
Vor drei Jahren: Strawberry Cheesecake
Vor vier Jahren: San Francisco Sourdough Bread
Vor fünf Jahren: Zwiebel-Tarte-Tatin mit Rosmarin und Gruyère
Vor sechs Jahren: Selbstgemachte Mayonnaise & Ranch Dressing
Johannisbeer-Streuselkuchen mit Sauerteig
Impressum/Datenschutz