15.04.2014

Tajine mit Rindfleisch, Mandeln und Datteln

Tajine bezeichnet sowohl ein nordafrikanisches Schmorgericht, als auch das Gefäß, in dem es zubereitet wird. Hier geht es allerdings nur um ersteres, denn ich habe dieses köstliche Gericht ganz einfach in einer Pfanne zubereitet. Nun weiß ich zwar nicht, ob es dann trotzdem noch Tajine genannt wird, aber das ist an dieser Stelle gar nicht wichtig. Denn es ist so unheimlich lecker und die Würze so ausgewogen, dass die richtige Bezeichnung nur eine zweitrangige Rolle spielt.

Tajine mit Rindfleisch, Mandeln und Datteln
Tajine mit Rindfleisch, Mandeln und Datteln

Zutaten für 4 Portionen

800 g Rindfleisch (z. B. Rinderschmorbraten)
200 g Mandeln
200 g getrocknete Datteln
2 Zwiebeln
2 EL Honig
2 TL edelsüßes Paprikapulver
1 1/2 TL Zimt
1/2 TL Ingwer
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Chili
2 Lorbeerblätter
2 Pimentkörner
Olivenöl, Pfeffer, Salz, Sesam

Zubereitung

Das Fleisch in kleine Würfel schneiden und scharf im heißen Olivenöl anbraten. Hitze reduzieren sobald die Fleischwürfel von allen Seiten leicht gebräunt sind. Die gewürfelte Zwiebel sowie alle Gewürze bis auf den Sesam hinzugeben. Ein paar Minuten vorsichtig anrösten und anschließend mit so viel Wasser ablöschen, dass das Fleisch gerade bedeckt ist. Den Honig unterrühren, einen Deckel auf die Pfanne legen und alles für etwa zwei Stunden schmoren lassen. Wenn das Fleisch zart ist, Mandeln und Datteln hinzugeben und die Tajine für weitere 20 Minuten ziehen lassen. Zum Servieren etwas Sesam darüberstreuen. Dazu passen z. B. Couscous oder frisches Fladenbrot.

Tajine mit Rindfleisch, Mandeln und Datteln

05.04.2014

Raspberry Curd [Himbeercreme]

Lemon Curd gehört schon seit Langem zu den unangefochtenen Lieblingen in meiner Küche. Eine nette Abwechslung, und dabei fast genauso lecker, ist Raspberry Curd. Und wie die meistens Curds passt es zu fast allem, das süß ist: Scones, Pancakes, Tartes, Kuchen, Waffeln...

Raspberry Curd [Himbeercreme]
Raspberry Curd [Himbeercreme]

Zutaten

300 g Himbeeren (in diesem Fall tiefgekühlte, aber frische gehen natürlich auch)
125 g Zucker
50 g Butter
2 Eier
1 Zitrone

Zubereitung

Die Himbeeren zunächst zusammen mit dem Saft der Zitrone erwärmen und anschließend pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken. Die Himbeermasse durch ein Sieb streichen. Die Butter im so gewonnenen Himbeerpüree schmelzen. Danach die Eier hinzugeben und untermischen - unbedingt darauf achten, dass das Püree nicht so heiß ist, dass die Eier gerinnen. Nun langsam erhitzen und dabei ununterbrochen mit einem Schneebesen aufschlagen. Sobald die Masse eine cremige Konsistenz angenommen hat, in ausgekochte Einmachgläser füllen und Deckel draufschrauben.

Raspberry Curd [Himbeercreme]

25.03.2014

Möhren-Käse-Puffer mit Petersilie

Die Idee für dieses Rezept stammt aus wunderbarem Kochbuch Tender von Nigel Slater. Die Zubereitug ist unkompliziert und dauert nicht lange, dafür schmecken die Puffer hervorragend und sättigen dank Käse, Crème fraîche und Ei recht lange.

Möhren-Käse-Puffer mit Petersilie
Möhren-Käse-Puffer mit Petersilie

Zutaten für zwei Portionen

400 g Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Hand voll frische Petersilie
150 g Crème fraîche
100 g würziger Käse (z. B. Appenzeller, Gruyère, Cheddar)
1 Ei
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Joghurt

Zubereitung

Die Möhren grob raspeln und den Käse reiben. Mit der klein geschnittenen Zwiebel, der gehackten Knoblauchzehe sowie den Petersilienblättern mischen. Ei und Crème fraîche miteinander verrühren und ebenfalls hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Puffer von beiden Seiten ausbacken bis sie gebräunt und knusprig sind. Mit einem Klecks Joghurt servieren.

Möhren-Käse-Puffer mit Petersilie