22.10.2014

Zum Verschenken: Vanilleextrakt

Zugegeben: diesen Vanilleextrakt habe ich nicht verschenkt, sondern selbst behalten. Aber er würde zumindest theoretisch ein außerordentlich gutes Geschenk abgeben, wenn ich mich davon trennen könnte. Ich benutzte ihn oft anstelle von Vanillezucker, auch wenn sich die beiden Zutaten nicht so einfach vergleichen lassen: der Extrakt schmeckt wesentlich intensiver. Mittlerweile ist er ein unverzichtbares Küchen-Basic geworden, das ich nur empfehlen kann - egal, ob zum Behalten oder Verschenken. Gefunden habe ich das Rezept beim Kuriositätenladen.

Zum Verschenken: Vanilleextrakt
Zum Verschenken: Vanilleextrakt

Zutaten

50 g Vanilleschoten
250 ml Alkohol (69,9 %)
250 ml Wasser

Zubereitung

Die Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die ausgekratzten Schoten entweder mit einem Messer oder in der Küchenmaschine zerhäckseln. Zusammen mit dem Mark in ein sauberes Einmachglas geben und mit dem Alkohol aufgießen. Mindestens zwei Wochen lang bei Zimmertemperatur ziehen lassen und täglich ein Mal schütteln.

Nach Ablauf der Zeit muss der Extrakt gefiltert werden. Dafür einen Kaffeefilter zunächst mit Wasser tränken, damit er sich nicht mit dem Vanilleextrakt vollsaugt, und die Flüssigkeit dadurch in zweites Einmachglas oder eine Flasche gießen. Den Satz aus dem Kaffeefilter zurück in das erste Glas geben, mit kochendem Wasser aufgießen und anschließend ebenfalls durch einen Kaffeefilter in das zweite Glas füllen.

Zum Verschenken: Vanilleextrakt

18.10.2014

Birnen-Ingwer-Crumble

Prinzipiell kann man mich mit allen Crumble-Variationen begeistern, denn was gibt es besseres, als leckeres Obst mit knusprigen Streuseln frisch aus dem Ofen? Kuchen mal außen vor. Aber diese Kombination mit Birnen, Ingwer und Zimtstreuseln hat es mir besonders angetan: das Süße wird durch die leichte Schärfe des Ingwers perfekt ergänzt.

Birnen-Ingwer-Crumble
Birnen-Ingwer-Crumble

Zutaten für eine Auflaufform

Für die Füllung:
3 Birnen (ca. 1 kg)
75 g kandierter Ingwer
1 Zitrone

Für die Streusel:
150 g Vollkornmehl
125 g Butter
100 g brauner Zucker
75 g Haferflocken
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Birnen ggf. schälen, in dünne Streifen schneiden und in die Auflaufform legen. Den Saft der Zitrone sowie den klein gehackten Ingwer darübergeben. Die Zutaten für die Streusel zu einem - mehr oder weniger - zusammenhängenden Teig verarbeiten und anschließend über den Birnen verteilen. Für ca. 45 Minuten backen. Am besten frisch aus dem Ofen essen und mit Sahne oder einer Kugel Vanilleeis servieren.

Birnen-Ingwer-Crumble

14.10.2014

Wirsing-Tomaten-Lasagne

Diese Lasagne gehört zu meinen liebsten Zubereitungsarten für Wirsing. Die Kombination ist zwar eher ungewöhnlich, aber dafür umso besser, denn die fruchtige Tomatensauce harmoniert unglaublich gut mit dem cremigen Wirsing.

Wirsing-Tomaten-Lasagne
Wirsing-Tomaten-Lasagne

Zutaten für eine mittelgroße Auflaufform

1/2 Wirsing (ca. 500 g)
200 g Crème fraîche
1 Glas Weißwein
1 Zwiebel
1 Dose Tomaten (400 g)
1 Knoblauchzehe
1 Kugel Mozzarella
1 Portion Nudelteig, alternativ fertige Lasagneplatten
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

Falls man den Nudelteig selbst machen möchte, sollte man damit schon etwas früher beginnen. Der Teig muss nämlich eine Stunde ruhen, damit er sich optimal verarbeiten lässt. Nach der Ruhezeit kann er mit der Nudelmaschine auf Stufe 2 bis 3 ausgerollt werden.

Ansonsten kann man direkt mit der Füllung für die Lasagne beginnen. Dafür zunächst den Wirsing in feine Streifen schneiden und die Zwiebel würfeln. Die Zwiebeln bei schwacher Hitze in Olivenöl andünsten, anschließend den Wirsing hinzugeben. Mit dem Weißwein aufgießen, etwas Salz und Pfeffer dazugeben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach etwa 30 Minuten sollte der Wirsing weich sein. Crème fraîche unterrühren.

In der Zwischenzeit die Tomatensauce vorbereiten. Dafür einfach Tomaten und eine gepresste Knoblauchzehe in einen Topf geben und mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Kurz aufkochen lassen.

Nun den Ofen auf 200°C vorheizen und die Lasagne schichten. Dabei mit der Tomatensauce beginnen und abschließen. Den fein geschnittenen Mozzarella auf der letzten Schicht Tomaten verteilen. Bei frischem Nudelteig die Lasagne auf der obersten Schiene für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben bis der Käse geschmolzen und goldbraun ist. Bei getrockneten Lasagneplatten die mittlere Schiene wählen und die Lasagne für etwa 40 Minuten backen.

Wirsing-Tomaten-Lasagne