30.09.2014

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

Pizza bianca kann ziemlich treffend als das Ergebnis einer Fusion von Flammkuchen und klassischer Pizza beschrieben werden. Und das, man ahnt es schon, schmeckt ziemlich gut. Auch hier kann der Belag ganz nach Belieben variiert werden, dafür bietet der Mascarpone die ideale Grundlage. Allerdings kann ich Kombination aus diesem Rezept nur empfehlen, denn der milde Käse, das aromatische Pesto und die Zwiebeln ergänzen sich ganz hervorragend.

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen
Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

Zutaten für eine Pizza

Für den Teig:
200 g Mehl
170 ml Wasser
50 g Hartweizengrieß
10 g frische Hefe
1 TL Salz

Für den Belag:
125 g Mascarpone
1 Mozzarella
1 rote Zwiebel
50 g Pinienkerne
ca. 6 TL Pesto
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Der Teig sollte mindestens eine Stunde vor dem Backen vorbereitet werden, damit er Zeit zum Gehen hat. Dafür zunächst die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sich die Größe etwa verdoppelt hat.

Anschließend den Ofen auf 250°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Mascarpone auf dem Pizzaboden verstreichen und Mozzarella sowie die dünn geschnittenen Zwiebeln darauf verteilen. Ein paar Kleckse Pesto daraufgeben und am Schluss die Pinienkerne darüberstreuen. Für ca. 10 Minuten backen bis der Boden knusprig und der Belag goldbraun ist.

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

25.09.2014

Pesto alla Genovese

Wenn man ein Mal klassisches Pesto alla Genovese selbst gemacht hat, kann man leider auch in faulsten Zeiten nicht mehr auf gekauftes zurückgreifen - so groß ist der Geschmacksunterschied und so viel besser schmeckt es frisch zubereitet. Aber zum Glück hält es sich eine Weile im Kühlschrank, sodass man sich einen kleinen Vorrat anlegen kann, der nicht nur Pasta veredelt. Mindestens genauso gut macht es sich nämlich als Pizzabelag, Brotaufstrich oder als Würze in einer Tomatensuppe.

Pesto alla Genovese
Pesto alla Genovese

Zutaten für 4 Portionen

2 Bund Basilikum
100 ml Olivenöl
75 g Pinienkerne
75 g Parmesan
1 Knoblauchzehe
Salz

Zubereitung

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Die Basilikumblätter abzupfen (das muss nicht sehr genau sein, ein paar Stengel können auch dazwischen sein). Alle Zutaten zusammen in der Küchenmaschine, mit einem Pürierstab oder im Mörser zu einer cremigen Masse verarbeiten. Mit Salz abschmecken. Anschließend in ein ausgekochtes Glas füllen und zum Aufbewahren mit einer Schicht Ölivenöl bedecken. Das Pesto hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

Zum Servieren die Nudeln al dente kochen und beim Abgießen einen Schluck Kochwasser zurückbehalten. Das Pesto untermischen und ggf. noch ein paar Pinienkerne über die Nudeln streuen.

Pesto alla Genovese

20.09.2014

Risotto de Idiazábal [Pastasotto mit Käse]

Was man in San Sebastián auf keinen Fall auslassen sollte, ist ein Besuch in den unzähligen Pintxo Bars. Pintxos sind so etwas wie deluxe Tapas und ich behaupte, egal, was man bestellt, es ist köstlich. So auch dieses Risotto de Idiazábal, das eigentlich ein Pastasotto ist und mit viel Hartkäse aus Schafsmilch zubereitet wird. In diesem Fall mit dem baskischen Idiazábal, aber auch Manchego oder Pecorino schmecken sehr gut. Übrigens sind die Spanier auch flexibel was den Reis (oder die Nudeln) angeht: ich habe das Risotto schon mit klassischem Arborio, schwarzem Reis oder eben Risetti probiert.

Risotto de Idiazábal [Pastasotto mit Käse]
Risotto de Idiazábal [Pastasotto mit Käse]

Zutaten für zwei Portionen

200 g Risetti/Kritharaki
400 - 450 ml Brühe
100 g Hartkäse aus Schafsmilch
50 ml Sahne
1 Knoblauchzehe
Olivenöl, Pfeffer

Zubereitung

Olivenöl und Nudeln in einen Topf geben und die Nudeln unter rühren anbraten. Sobald sie leicht gebräunt sind, die gepresste Knoblauchzehe dazugeben und mit etwas Brühe aufgießen. Die Brühe nach und nach in mehreren Schritten eingießen und jeweils bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Dabei immer wieder umrühren. Kurz bevor die Nudeln gar sind, die Sahne und den geriebenen Käse unterrühren. Mit Pfeffer würzen und servieren, sobald der Käse komplett geschmolzen ist.

Risotto de Idiazábal [Pastasotto mit Käse]