18.08.2018

Luftiger Käsekuchen mit karamellisierten Aprikosen

Dieser Käsekuchen ist so zart, dass er beinahe auf der Zunge schmilzt. Für die lockere Konsistenz sorgen Eischnee und eine lange Backzeit im Wasserbad. Man kann ihn pur genießen oder, was ich nur empfehlen kann, zusammen mit karamellisierten Aprikosen. Die können natürlich ganz nach Geschmack auch durch anderes Steinobst ersetzt werden.

Luftiger Käsekuchen mit karamellisierten Aprikosen
Luftiger Käsekuchen mit karamellisierten Aprikosen

Zutaten für eine Form mit 18 cm Durchmesser

150 g Frischkäse
100 g (Mager-)Quark
30 ml Milch
70 g Zucker
40 g Mehl
40 g Speisestärke
1 Prise Salz

Außerdem:
400 g Aprikosen
30 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Wasser

Zubereitung

Die Backform von innen komplett mit Backpapier auskleiden. Von außen in Alufolie einschlagen, sodass später im Wasserbad kein Wasser eindringen kann. Den Ofen auf 150°C vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit dem Mixer schaumig schlagen und währenddessen die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Solange mixen, bis die Eiweiße steif sind. In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit der anderen Hälfte des Zuckers aufschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Masse heller wird. Dann Frischkäse, Quark, Milch und Salz unterrühren. Anschließend Mehl und Speisestärke hineinsieben und vorsichtig unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Dafür zunächst nur ein Drittel des Eischnees unterheben, um die Masse etwas aufzulockern. Danach das zweite Drittel und dann den Rest unterheben.

Die Kuchenmasse in die Backform füllen und diese in eine größere Back- oder Auflaufform stellen. So viel kaltes Wasser in die äußere Form gießen, dass es den Rand der Alufolie nicht übersteigt. Für 70 Minuten backen. Danach den Ofen ausschalten und den Kuchen noch weitere 15 Minunten darin lassen. Anschließend die Ofenklappe leicht ankippen, einen Kochlöffel oder ein gefaltetes Geschirrtuch dazwischen klemmen, und den Kuchen im Ofen auf Zimmertemperatur auskühlen lassen. Danach im Kühlschrank komplett auskühlen lassen.

Die Aprikosen entsteinen und vierteln. Den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Das dauert etwa 10 Minuten und am besten ist es, wenn man einfach geduldig daneben steht, abwartet und immer wieder einen Blick in den Topf wirft. Irgendwann fängt der Zucker an einer oder mehreren Stellen an zu schmelzen, die sich dann ausbreiten. Sobald der gesamte Zucker geschmolzen und leicht gebräunt ist, die Aprikosen, den Vanillezucker und das Wasser dazugeben. Umrühren und für etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Aprikosen sollten dann weich sein und das Karamell sich mit dem ausgetretenen Aprikosensaft verbunden haben. Zwischendurch immer wieder umrühren. Lauwarm abkühlen lassen und auf dem Kuchen verteilen.

Luftiger Käsekuchen mit karamellisierten Aprikosen

Vor einem Jahr: Dunkles Schokoladensorbet
Vor zwei Jahren: Himbeer-Mango-Vanille-Konfitüre
Vor drei Jahren: Zucchinicremesuppe mit Ziegenfrischkäse
Vor vier Jahren: Pasta mit gefüllten Tomaten
Vor fünf Jahren: Pasta mit Aubergine, Sultaninen und Pinienkernen
Vor sechs Jahren: Clafoutis mit Brombeeren, Himbeeren und Ahornsirup
Luftiger Käsekuchen mit karamellisierten Aprikosen

09.08.2018

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Chłodnik ist bei uns zwar weniger bekannt als die spanische Gazpacho, schmeckt aber mindestens genauso sommerlich, erfrischend und lecker. Die kalte Suppe aus Polen wird traditionell mit roter Bete, Gurke, Dill und Eiern zubereitet - der Rest variiert, wie es bei vielen Klassikern der Fall ist. Ich mag sie mit Buttermilch, Frühlingszwiebeln und etwas Zitronenschale, die perfekt mit den anderen Zutaten harmonieren.

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]
Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Zutaten

500 g Rote Bete
1/2 Salatgurke
2 Gewürzgurken
700 ml Buttermilch
1 kleiner Bund Dill
1 kleiner Bund Petersilie
2 Eier
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Saure Sahne
1 Bio-Zitrone
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Rote Bete mit Schale ca. 45 Min. kochen, bis sie weich ist. Kalt abschrecken und schälen. Rote Bete, Salatgurke und Gewürzgurken grob raspeln. Dill und Petersilie fein hacken. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit der Buttermilch aufgießen. Verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Anschließend für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. (Man kann die Suppe auch sofort essen, aber wenn sie durchzieht schmeckt sie noch besser!) Die Eier nach Geschmack kochen und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und etwas Schale von der Zitrone abreiben. Die Eier schälen und halbieren. Die Suppe in Schalen füllen und jeweils mit Ei, Frühlingszwiebel, Zitronenschale und einem Klecks Saurer Sahne anrichten.

Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]

Vor einem Jahr: Gegrillte Zucchini mit Zitrone und Basilikum
Vor zwei Jahren: Kirsch-Kokos-Eis
Vor drei Jahren: Artischockenherzen mit Feta, Knoblauch und Thymian
Vor vier Jahren: Cashewkerne mit Harissa und Ahornsirup
Vor fünf Jahren: Zwiebel-Tarte-Tatin mit Rosmarin und Gruyère
Vor sechs Jahren: Clafoutis mit Brombeeren, Himbeeren und Ahornsirup
Kalte Rote Bete-Suppe mit Buttermilch und weichgekochtem Ei [Chłodnik]
Impressum/Datenschutz