11.12.2011

3. Advent: Pepparkakor [Schwedische Pfefferkuchen]

Meiner Meinung nach die besten Plätzchen überhaupt: Pepparkakor. Der Teig lässt sich total gut verarbeiten und, noch viel wichtiger, der Geschmack ist einfach grandios. Ich mag das kräftige Aroma der Gewürze und benutze daher recht viel von davon. Wem es milder besser schmeckt, kann die Menge einfach etwas reduzieren.

„Pepparkakor
„Pepparkakor

Zutaten für etwa 80 Stück

500 g Mehl
200 g Zuckerrübensirup
150 g Zucker
100 ml Wasser
200 g Butter
1 TL Natron
1 TL Backkakao
2 TL Zimt
2 TL Ingwer
1 TL gemahlener Pfeffer
1/2 TL gemahlene Nelken

Zubereitung

Den Zuckerrübensirup mit dem Zucker, den Gewürzen und dem Wasser aufkochen. Die Butter darin schmelzen und einen Teelöffel Natron hinzugeben. Nun das Mehl unterrühren bis ein fester Teig entsteht. Den Teig etwas abkühlen lassen, möglichst dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 220°C für etwa 5 Minuten backen. Die Kekse werden ziemlich schnell dunkel, also sollte man sie wirklich nicht zu lange im Ofen lassen.

Verzieren kann man die Pepparkakor mit Zuckerguss aus Puderzucker und Wasser oder Zitronensaft.

„Pepparkakor

1 Kommentar:

Impressum/Datenschutz