11.08.2013

Biskuitrolle mit Heidelbeer-Quark-Füllung

Diese Biskuitrolle gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingskuchen dieses Sommers: Sie schmeckt herrlich frisch, die Zubereitung dauert nicht lange und ist außerdem schön unkompliziert. Die Füllung kann natürlich mit anderen Beerensorten variiert werden, wobei sowohl tiefgekühlte Beeren ebenso gehen wie frische. Getestet wurden, neben den Heidelbeeren in diesem Rezept, auch Himbeeren, die mindestens genauso lecker geschmeckt haben.

Biskuitrolle mit Heidelbeer-Quark-Füllung
Biskuitrolle mit Heidelbeer-Quark-Füllung
Biskuitrolle mit Heidelbeer-Quark-Füllung

Zutaten

Für den Teig:
40 g Mehl
40 g Speisestärke
70 g Zucker
3 Eier
1 TL Backpulver
etwas extra Zucker

Für die Füllung:
300 g (Mager)Quark
100 ml Sahne
50 g Zucker
1 Bio-Zitrone
1 Pck. Sahnesteif
150 g Heidelbeeren
1 TL Speisestärke

Zubereitung

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Für den Biskuitteig zunächst die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker unter ständigem Rühren einrieseln lassen und anschließend die Eigelbe hinzugeben. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und in die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben, damit der Teig möglichst luftig bleibt. In einer Größe von ca. 30 x 40 cm auf ein Backpapier streichen und für 10 Minuten backen. In der Zwischenzeit ein sauberes Geschirrtuch flach ausbreiten und mit ein paar Esslöffeln Zucker bestreuen. Den Teig direkt nach dem Backen darauf stürzen, das Backpapier abziehen und von der langen Seite her einrollen. So auskühlen lassen, dann behält die Rolle später ihre Form und zerbricht nicht.

Für die Füllung die Heidelbeeren in einem Topf kurz mit dem Zitronensaft und der Speisestärke erhitzen. Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und danach Quark, Zucker und Zitronenschale untermischen. Nun erst die Quarkmasse auf dem Biskuitboden verteilen, anschließend die Beeren darauf verteilen. Nun eine Rolle formen, diese kalt stellen und zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Biskuitrolle mit Heidelbeer-Quark-Füllung

Kommentare:

  1. Klingt toll!
    Verständnisfrage: wenn ich den gebackenen Teig aufgerollt habe, kann ich ihn dann zum Bestreichen wieder problemlos entrollen? Ich sehe mich schon ein Teigpuzzle haben...
    Außerdem: Glückwunsch zum dieswöchigen Sonntagsessen vom Zeit-Magazin! :-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank! :) und ja, das geht ohne probleme! ich würde jetzt nicht gerade schwung holen zum ausrollen, aber nachdem der teig ausgekühlt ist, ist er erstaunlich unempfindlich.

      Löschen
    2. Hab Deine Rolle am Wochenende gebacken - war perfekt und die gierigen Esser voll des Lobes.
      Und Du hattest absolut recht (nicht, daß ich daran gezweifelt hätte...): der Teig ist erstaunlich strapazierbar.

      Löschen
  2. Das Rezept klingt sehr lecker und scheint mir genau das richtige Dessert für die bevorstehende Hitze am Wochenende zu sein. Ich bin gespannt wie es schmecken wird. :)

    AntwortenLöschen
  3. Habe ich heute nachgebacken und auch wenn ich für den Biskuit zwei Anläufe gebraucht hab (hab ihn zu lang im Ofen gelassen...) war das Ergebnis sehr schön. :-) Sehr leicht und fluffig, danke für`s Rezept!

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz