18.05.2014

Weiße Schokoladentarte

Was für ein Kuchen! Einerseits so mächtig, dass man ihn nur in kleinen Portionen genießen kann, andererseits so wahnsinnig lecker, dass man auf ein zweites Stück nicht verzichten möchte. Schon seit Langem wollte ich dieses Rezept ausprobieren und jetzt bereue ich fast, dass ich so lange damit gewartet habe, denn diese Tarte hat das Zeug zum neuen Lieblingskuchen. Sie lässt sich übrigens auch sehr gut in Kombination mit frischen Erdbeeren genießen.

Weiße Schokoladentarte
Weiße Schokoladentarte
Weiße Schokoladentarte

Zutaten

Für den Teig:
170 g Mehl
110 g Butter
40 g Puderzucker
1 Bio-Zitrone oder 1 TL Zitronenöl
1 Prise Salz

Für die Füllung:
500 g Crème fraîche
300 g weiße Schokolade
2 Eier

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zitronenschale abreiben und mit den restlichen Zutaten für den Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, kann er einfach mit einem kleinen Schluck Wasser geschmeidiger gemacht werden. Dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in eine Tarteform geben (das geht ziemlich gut, indem man den Teig vorsichtig auf dem Nudelholz einrollt und über der Form wieder ausrollt). Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit der sich beim Backen nicht wölbt, und für 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit 270 Gramm Schokolade zusammen mit einem Becher Crème fraîche in einem Topf zum Schmelzen bringen. Den Topf im Anschluss von der heißen Herdplatte nehmen und mit einem Schneebesen die restliche Crème fraîche sowie zuletzt die beiden Eier unterrühren. Die Füllung in den vorgebackenen Teig geben. Die Ofentemperatur auf 150°C senken und die Tarte für 25 bis 30 Minuten backen. Die restlichen 30 Gramm Schokolade mit einem Sparschäler in Späne hobeln und auf die komplett ausgekühlte Tarte streuen.

Weiße Schokoladentarte

Kommentare:

  1. oij weh - das geht nicht gut, wenn ich den nachbacke. ich wette, ich würde ihn ganz allein essen und dann vollgefressen unter dem küchentisch liegen. und trotz bauchweh würde ich REIN GAR NIX bereuen. :D

    AntwortenLöschen
  2. mmmmmmh sieht das gut aus *_*
    fehlt nur noch eine handvoll Blaubeeren.

    Joe ♥


    >> The big Mash Up <<

    AntwortenLöschen
  3. OHHHHH mon dieu... ein Schokoladen-Kuchen-Gott! :D

    AntwortenLöschen
  4. Zusammen mit Erdbeeren stelle ich mir die Tarte toll vor! Und die Form ist auch super joli!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, sach mal bitte, wie groß ist denn deine Tarteform - also welchen Durchmesser hat sie?

      Löschen
    2. meine form hat einen durchmesser von 28 cm.

      Löschen
    3. Merci für deine schnelle Antwort - siehste, ich hätte kleiner getippt! Somit weiß ich, was ich morgen backe :)

      Löschen
  5. Oh mein Gott! Wie groß ist Deine Form? Ich würde mich gerne rein legen, reicht das?

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend

    Nina

    AntwortenLöschen
  6. OMG, this is my kind of tart!! Muss ich UNBEDINGT nachbacken. Sehr schmucke Backform!

    AntwortenLöschen
  7. liebe Jessica, mit dieser Tarte hast du mich sofort auf deiner Seite! ;) Weiße Schokolade in einer der schönsten Formen, liebevoll auf eine Knusperkruste gebettet und von Zitrone geküsst. Ich glaube dir aufs Wort, dass diese Tarte Lieblingskuchenpotential hat! Hab dank für dieses Rezept und eine schöne Woche! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  8. sieht sehr lecker aus <3 muss ich unbedingt mal ausprobieren ;)

    AntwortenLöschen
  9. Diese Tarte ist der Knaller !!!!!

    Ich habe die Menge der Zutaten halbiert + eine Art Mini-Tarte in einer 20 cm-Springform gebacken (die Backzeiten habe ich nach Gefühl angepasst).

    Nach 2 Tagen ist kein Krümel mehr übrig .....

    AntwortenLöschen
  10. Dekadent aber total lecker. Habe diese Wucht heute gemacht und bin total begeistert. Man muss sich aber wirklich komplett unter Kontrolle haben, damit man nicht die halbe oder ganze Tarte auf einmal verputzt. Eine absolute Empfehlung zum Nachbacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, ich liebe es, wenn ich andere für diesen kuchen begeistern kann! :)

      Löschen
  11. Ausprobiert und als sehr gut zu bewerten - der Kuchen schmeckte uns allerdings am nächsten Tag (nach einer Nacht im Kühlschrank) noch besser, da die Masse nun ihre "Schokoladigkeit" voll entfaltet hatte und die Konsistenz fester war! Mein Tipp: nächstes Mal würde ich den Teig etwas länger vorbacken. Insgesamt eine absolut zu empfehlende Tarte :-)

    AntwortenLöschen
  12. Vorgestern habe ich diese grandiose Tarte gebacken und nach einer Nacht im Kühlschrank durften meine Freundinnen dann gestern drüber herfallen. Ich habe die Füllung mit Weißer Schokolade mit Vanillegeschmack gemacht und die Tarte oben mit frischen Erdbeeren dekoriert.
    Meine Freundin meinte, sie würde etwas wie Joghurette schmecken, und sie liebt Joghurette:)
    Vielen Dank für dieses großartige Rezept, diese Tarte wird ab nun häufiger bei uns auf den Tisch kommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, solche Kommentare lese ich am liebsten! :)

      Löschen
  13. ... befindet sich gerade im Ofen, abgewandelt mit Zartbitter und einem Hauch Zimt und Kardamom in der Schokomasse. Ich werde die Tarte dann nach dem auskühlen mit frischen Birnenscheiben belegen... mal sehen wie viel morgen noch übrig ist davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach deiner Beschreibung würde ich vermuten, dass nicht sehr viel übrig sein wird! ;)

      Löschen

Impressum/Datenschutz