24.05.2015

Zarte Butterhörnchen

Egal ob Pancakes, Waffeln oder Müsli - wenn es um Frühstück geht, mag ich es lieber süß als salzig. Kein Wunder also, dass diese Hörnchen mittlerweile zu meinen Frühstücksfavoriten gehören. Frisch aus dem Ofen mit Karamellaufstrich, Nuss-Nougat-Creme oder Marmelade sind sie einfach köstlich. Aber zugegeben: mit salzigem Belag wie Käse und/oder Schinken schmecken sie auch wirklich gut.

Butterhörnchen
Butterhörnchen

Zutaten für 12 Stück

500 g Mehl
350 ml Milch
80 g Butter
1 Ei
3 EL Zucker
1 TL Salz
10 g frische Hefe

Zubereitung

Den Teig für die Hörnchen sollte man bereits am Vortag ansetzen, da sie dadurch lockerer und feiner werden. Dafür zunächst Mehl, Zucker, Salz und die zimmerwarme Butter in eine Schüssel geben. Das Ei trennen und das Eigelb ebenfalls dazugeben. Das Eiweiß wird später noch gebraucht und kann bis dahin in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Hefe in der Milch auflösen und zu den restlichen Zutaten gießen. Alles sorgfältig mehrere Minuten miteinander verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch oder Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Teig am nächsten Tag auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis ausrollen. In zwölf Stücke schneiden und jeweils zu Hörnchen aufrollen. Die Hörnchen mit ausreichendem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch eine halbe bis ganze Stunde gehen lassen. Damit sie nicht austrocknen, sollte man sie währenddessen locker mit einem feuchten Tuch oder Frischhaltefolie abdecken. Im Anschluss den Ofen auf 200°C vorheizen, die Hörnchen mit dem Eiweiß bepinseln und für 15 bis 18 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Butterhörnchen

Vor einem Jahr: Selbstgebackenes Toastbrot
Vor zwei Jahren: Roggenmischbrot mit Hefe
Vor drei Jahren: Zucchini-Quiche mit Feta und rosa Pfeffer

Kommentare:

  1. Die schauen ja wahnsinnig gleichmäßig aus, feinmotorisch eine starke Leistung! Den Nussaufstrich würde ich auch dazunehmen. Das Rezept merke ich mir mal. Übrigens gab's bei uns letzte Woche nochmal das Risotto mit Gorgonzola und Erbsen ursprünglich aus deiner Berliner Küche - wieder sehr fein!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Gestern gelesen, direkt gebacken und heute Morgen beim Frühstück verspeist. Sehr köstlich!

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste sie ebenfalls sofort backen (um 10 Uhr abends) und ich bin absolut begeistert! Dankeschön.

    AntwortenLöschen
  4. Butterhörnchen am Pfingstmontag, Heidelbeerkuchen am Samstag.....was würde ich ohne Deine absolut rezeptsicher und sooooooo leckeren Rezepte machen, Familie dankt und freut sich auf neue Anregungen
    Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz