14.08.2015

Schnelle Gewürzgurken & Buchtipp

Eigentlich dachte ich immer, Gurkeneinlegen wäre viel Arbeit und würde auch noch total lange dauern. Erst vor kurzem habe ich festgestellt, das eher das Gegenteil der Fall ist: Es ist völlig unkompliziert und die ersten Gurken kann man schon nach einem Tag essen! Gurkenscheiben brauchen nur 24 Stunden bis sie den leckeren Geschmack der Gewürze und der Essigmischung angenommen haben, ganze Gurken sind nach drei Tagen fertig. Übrigens: Das Gurkenwasser sollte man auf keinen Fall wegkippen, denn damit kann man noch ein köstliches Sandwichbrot backen!

Selbstgemachte Gewürzgurken
Selbstgemachte Gewürzgurken

Dass nicht nur eingelegte Gurken, sondern auch viele andere Dinge ganz einfach selbst hergestellt werden können, zeigt das Buch "Natürlich selbst gemacht" von Ivy Manning. Es beschränkt sich aber nicht nur auf Eingelegtes, sondern beinhaltet beinahe alles, was man aus Bequemlichkeit oft schon fertig kauft, wie zum Beispiel Aufstriche, Knabbereien, Saucen und Süßigkeiten. Was mir besonders an diesem Buch gefällt, ist die Auswahl der Rezepte. Natürlich sind alle Klassiker dabei: Erdbeerkonfitüre, Sauerkraut, Käsecracker, Müsli, Senf und viele mehr. Aber es finden sich darin genauso viele ausgefallenere Rezepte, etwa für Kimchi, eingelegten Labne, karamellisiertes Kürbismus oder Horchata, einem Getränk aus Mandeln und Reismehl. Ivy Manning ist Amerikanerin und die unzähligen internationalen Strömungen der amerikanischen Küche spiegeln sich in diesem Buch wieder. Dadurch ergibt sich eine wunderbare Zusammenstellung, die alles andere als langweilig ist und aus der ich bestimmt noch vieles ausprobieren werde. Beinahe alle Rezepte werden von Fotos begleitet, die klar, schlicht und sehr verlockend sind. "Natürlich selbst gemacht" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Fackelträger Verlag zur Verfügung gestellt.

Selbstgemachte Gewürzgurken

Zutaten für zwei Gläser à 750 ml

750 g Einlegegurken
600 ml Weißweinessig
600 ml Wasser
100 g Zucker
1,5 EL Salz
1 Hand voll frischer Dill
2 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
2 Chilis
2 EL Senfkörner
1 EL Pfefferkörner
1 TL Pimentkörner
1/2 TL Nelken

Zubereitung

Eingelegte Gurken sind auch ohne Einkochen im Kühlschrank lange haltbar. Möchte man sie jedoch länger lagern, dann sollten die Einmachgläser und sämtliches Zubehör vorab in kochendem Wasser oder im Ofen sterilisiert und die Gurken nach dem Einmachen außerdem eingekocht werden.

Zunächst jeweils die Hälfte des Dills, eine Knoblauchzehe, ein Lorbeerblatt und eine Chili in die Gläser legen. Die anderen Gewürze ebenfalls auf die zwei Gläser verteilen. Die Gurken sorgfältig waschen und entweder ganz oder geschnitten in die Gläser schichten.

Weißweinessig, Wasser, Zucker und Salz aufkochen und kurz köcheln lassen bis Zucker und Salz sich komplett aufgelöst haben. Den heißen Sud sofort über die Gurken gießen bis sie komplett mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Die Gläser verschließen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank aufbewahren.

Übrigens: Die Menge der Flüssigkeit und die Größe der Gläser ist abhängig von Form und Größe der Gurken. Je nachdem, ob man sie schneidet oder ganz lässt, kann es sein, dass man etwas mehr oder weniger vom Essigsud benötigt.

Selbstgemachte Gewürzgurken

Vor einem Jahr: Knuspermüsli mit weißer Schokolade, Mandeln und Cranberries
Vor zwei Jahren: Polentabrot mit Vollkorn- und Weizenmehl
Vor drei Jahren: Caponata [süßsaure Auberginenpfanne]

1 Kommentar:

  1. was für ein toller buchtipp, da müssen wir unbedingt mal reinschauen!
    x

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz