07.11.2015

Marokkanische Rote-Bete-Creme mit Granatapfel und Walnüssen

Eigentlich braucht es nicht mehr als ein frisches Brot, um mich glücklich zu machen. Noch besser, wenn es zu dem Brot auch noch einen Aufstrich gibt, der so gut schmeckt wie dieser. Dabei ist die Rote-Bete-Creme eigentlich ein ziemlicher Allrounder, denn sie passt außerdem perfekt zu Gegrilltem, als Dip zu Rohkost oder salzigem Gebäck und natürlich auch als Belag für ein leckeres Sandwich.

Rote-Bete-Creme mit Granatapfel und Walnüssen
Rote-Bete-Creme mit Granatapfel und Walnüssen

Zutaten für einen großen Teller

2 Rote Bete
1 Granatapfel
100 g Walnüsse
100 g Joghurt
1 Knoblauchzehe
1 EL Tahin
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung

Die ungeschälten Rote-Bete-Knollen 30 bis 40 Minuten lang in Salzwasser kochen, bis sie weich sind. Anschließend abkühlen lassen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Rote Bete mit Joghurt, Knoblauch, Tahin, Zitronensaft und Olivenöl in eine hohe Rührschüssel geben und fein pürieren. Mit Salz abschmecken. Die Creme anschließend auf einen Teller oder in eine flache Schale streichen und die Granatapfelkerne sowie Walnüsse darüberstreuen.

Rote-Bete-Creme mit Granatapfel und Walnüssen


Vor einem Jahr: Honigkuchen mit Haselnüssen, Schokolade und Ingwer
Vor zwei Jahren: Kürbissuppe aus Hokkaidokürbis
Vor drei Jahren: Cinnamon Loaf [Zimtkuchen]
Vor vier Jahren: Limettenkuchen

Kommentare:

  1. Ist die Farbe echt? Bei mir wurde die Creme deutlich weniger pink ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Creme ist wirklich knallpink gewesen! Vielleicht lag es an der Sorte? Aber eigentlich ist mit roter Bete bei mir noch nie etwas blass geblieben. :)

      Löschen

Impressum/Datenschutz