07.04.2016

Kleine Brioches mit Schokoladenfüllung & Buchtipp

Brioche und Schokolade sind ohnehin eine geniale Kombination - wenn die Füllung dann auch noch aus Schokoladenpudding besteht, umso besser! Das erfordert zwar etwas mehr Zeit und Aufwand als eine einfache Füllung, aber der Geschmack ist es wert.

Kleine Brioches mit einer Füllung aus Schokoladenpudding
Kleine Brioches mit einer Füllung aus Schokoladenpudding

Das Rezept für die kleinen Brioches stammt aus dem Buch "Lomelinos Backen", das genauso schön anzusehen ist wie die Rezepte auf dem Blog der Autorin Linda Lomelino. Und irgendwie ist es nicht nur ein Backbuch, sondern auch ein Blogbuch: Neben fünf Kapiteln mit Rezepten, die sich jeweils einer Geschmacksrichtung widmen, gibt es drei Unterkapitel. Eines davon gibt Tipps zum Backen, in den anderen beiden geht es ums Dekorieren, Stylen und Fotografieren. Letztere sind für mich persönlich nicht so interessant, spannender finde ich die Rezepte. Schlicht geht anders, aber besondere Anlässe erfordern manchmal besondere Torten - und dann kann man ohne weiteres auf das Buch zurückgreifen. Bei Titeln wie "Pavlova-Rolle mit Mascarpone und Himbeeren" oder "Crêpetorte mit Orange, Schokolade und Cointreau" braucht man kaum ein Foto, um Appetit darauf zu kriegen. Zwischen Torten und Cupcakes finden sich aber auch einfachere Kuchen und Kleinigkeiten, die allerdings oft genauso mächtig und daher nur bedingt alltagstauglich sind. Noch ein kleiner Kritikpunkt: Auf den Einsatz amerikanischer Fertigsüßigkeiten in einigen Rezepten könnte von mir aus komplett verzichtet werden. Das tut dem Gesamteindruck aber keinen Abbruch und wer Linda Lomelinos Blog mag, wird dieses Buch lieben. Und dass meine Brioches trotz Tipps und Step-by-Step-Anleitung nicht so hübsch geworden sind wie bei Linda? Geschenkt. Hauptsache, sie schmecken.

"Lomelinos Backen" wurde mir als Rezensionsexemplar vom AT Verlag zur Verfügung gestellt.

Kleine Brioches mit einer Füllung aus Schokoladenpudding

Zutaten für sechs Stück

Für den Teig:
300 g Mehl
125 g Milch
50 g Butter
40 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
10 g frische Hefe

Für die Füllung:
75 ml Milch
50 g Zartbitterschokolade
40 g Zucker
25 g Butter
2 EL Mehl
2 EL ungesüßtes Kakaopulver
1 Eiweiß

Zubereitung

Für den Teig Milch, Butter, Zucker und Salz in einen kleinen Topf geben und nur so lange erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe darüber zerbröseln. Die lauwarme Milchmischung darübergießen. Das Ei trennen und das Eigelb ebenfalls dazugeben - das Eiweiß wird später in der Füllung verwendet. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, mit einem feuchten Geschirrtuch oder Frischhaltefolie abdecken und eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Den Teig anschließend mehrmals falten, erneut abdecken und für weitere zwei Stunden gehen lassen, bis sein Volumen sich etwa verdoppelt hat.

Während der Teig geht, sollte die Füllung vorbereitet werden. Dafür Milch, Zartbitterschokolade, Zucker und Butter in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen, bis Schokolade und Butter geschmolzen sind. Mehl und Kakaopulver dazugeben und mit einem Schneebesen verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Das Eiweiß unterrühren und vorsichtig weiter erhitzen, bis die Mischung anfängt dicker zu werden. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen - fertig ist der Schokoladenpudding, den man jetzt auch so löffeln könnte. Für die Weiterverarbeitung in der Brioche ein Schneidebrett mit Frischhaltefolie bedecken. Die Schokoladenmasse darauf zu einem Rechteck von etwa 15 x 20 cm Größe verstreichen. Mit einem weiteren Stück Frischhaltefolie abdecken und samt Brett flach ins Tiefkühlfach legen.

Den Teig nach Ablauf der Gehzeit auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen; er sollte etwa die doppelte Größe der Füllung haben. Die Füllung erst im letzten Moment aus dem Tiefkühlfach holen, vorsichtig von der Frischhaltefolie befreien und in die Mitte des Teigs legen. Den Teig um die Füllung klappen, sodass die Ränder in der Mitte aufeinanderstoßen. Gut festdrücken und das Teigpaket vorsichtig der Länge nach ausrollen. Erneut falten und ausrollen. Falls möglich, diesen Schritt (mehrmals) wiederholen. Dafür empfielt es sich, den Teig nach jedem Ausrollen für 30 Minuten in den Kühlschrank zu legen. Falls man auf die zusätzlichen Arbeitsschritte verzichten möchte oder die Schokolade schon aus dem Teig quillt, kann man ihn einfach schon vorher von der langen Seite her aufrollen. Die Rolle mit einem scharfen Messer in sechs Stücke schneiden.

Sechs Muffinförmchen einfetten und die Teigstücke mit der Schnittkante hineinlegen. Für weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 175°C vorheizen und die Brioches darin für etwa 20 Minuten backen.

Kleine Brioches mit einer Füllung aus Schokoladenpudding

Vor einem Jahr: Marokkanisches Pitabrot aus der Pfanne
Vor zwei Jahren: Raspberry Curd
Vor drei Jahren: Dip aus weißen Bohnen, Knoblauch und Basilikum
Vor vier Jahren: Haselnusskuchen mit Schokoladenglasur

Kommentare:

  1. hach, dieses Buch fehlt mir auf jeden Fall noch in meiner Sammlung! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehm' mir eins zum Nachtisch, ja? Ich brauch' jetzt was Gutes – und diese Brioches sehen nichts als großartig aus!

    AntwortenLöschen
  3. Die Brioches sehen wirklich zum anbeißen aus. Möchte das Rezept nächstes Wochenende unbedingt ausprobieren.

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz