17.12.2017

3. Advent: Hamantaschen mit Tahin und Lemon Curd

Hamantaschen sind ein fester Bestandteil der jüdischen Küche und werden traditionell mit Mohn oder Pflaumenmus gefüllt. Ich habe den Klassiker mit einer Füllung aus Lemon Curd abgewandelt und den Teig außerdem mit Tahin verfeinert. Ein gelungene Kombination, denn Zitrone und der zarte Sesamgeschmack ergänzen sich perfekt. Die Kekse sind einfach zu machen und können natürlich ganz nach Geschmack auch mit Konfitüre, Schokocreme oder Karamell gefüllt werden.

Hamantaschen mit Tahin und Lemon Curd
Hamantaschen mit Tahin und Lemon Curd

Zutaten für 40 Stück

Für den Teig:
250g Mehl
120 g Butter
60 g Zucker
1 Ei
1 EL Tahin
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Für die Füllung:
ca. 200 g Lemon Curd

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Auf einer leicht bemehlten Fläche etwa 3 mm dünn ausrollen und mit einem Ausstecher 5 cm große Kreise daraus ausstechen. Jeweils einen halben Teelöffel Lemon Curd auf einen Teigkreis setzen. Dann vorsichtig den Rand von drei Seiten her zur Mitte einklappen, sodass ein Dreieck entsteht. Die Spitzen der Dreiecke gut zusammendrücken, damit die Füllung beim Backen nicht ausläuft. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Hamantaschen für etwa 13 Minuten backen, bis sie an den Rändern goldbraun sind. Nach Geschmack noch mit Puderzucker bestäuben.

Hamantaschen mit Tahin und Lemon Curd

Vor einem Jahr: Mandelkekse mit Orange und dunkler Schokolade
Vor zwei Jahren: Lemon Bar Cookies
Vor drei Jahren: Zitronen-Pfeffer-Cracker
Vor vier Jahren: Gefüllte Vollkornplätzchen mit Nüssen und Trockenfrüchten
Vor fünf Jahren: Orangenplätzchen mit Weißer-Schokolade-Cranberry-Füllung
Vor sechs Jahren: Chocolate Crinkle Cookies
Hamantaschen mit Tahin und Lemon Curd

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impressum/Datenschutz