30.03.2019

Kokoskonfitüre mit Pandan-Sirup [Kaya]

Was bei uns die Nuss-Nougat-Creme, ist in Südostasien Kaya: Ein Aufstrich aus Kokoscreme, Zucker, Eiern und Pandanblättern. Die Zubereitungsart von variiert von Land zu Land und meine Version ist eine Mischung verschiedener Rezepte. Den Pandan-Sirup kann man auch anderweitig für Limonaden oder zum Kuchenbacken benutzen. Er schmeckt ein bisschen wie Tee, nach Grün und nach Vanille - sehr lecker! Der Aufstrich passt zum Beispeiel zu Toast, Pancakes oder Waffeln.




Zutaten

400 ml Kokoscreme
100 ml Pandan-Sirup
3 Eier
2 Eigelbe

Für den Sirup:
100 g Pandanblätter
400 ml Wasser
200 g Zucker

Zubereitung

Für den Siurp die Blätter mit einer Schere in kleine Stücke schneiden und in einen Blender oder Zerkleinerer geben. Mit 200 ml Wasser pürieren. Den Brei in ein sauberes Geschirrtuch oder ein feines Sieb geben und gut ausdrücken. Den Saft in einem Topf auffangen. Den ausgedrückten Brei noch einmal mit den restlichen 200 ml Wasser pürieren und anschließend erneut ausdrücken. Das sollte etwa 300 ml Pandan-Extrakt ergeben. Zusammen mit dem Zucker erhitzen und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Pandan-Sirup in ein sauberes Einmachglas füllen. So hält er im Kühlschrank sogar mehrere Monate.

Für den Aufstrich Kokoscreme, Pandan-Sirup, Eier und Eigelbe in einen Topf geben. Mit einem Schneebesen gründlich verrühren und dann langsam erhitzen. Zwischendurch immer wieder rühren, damit das Ei nicht gerinnt (vor allem am Topfboden, der als erstes heiß wird). Nach etwa zehn Minuten beginnt die Masse dicker zu werden. Den Topf vom Herd nehmen, sobald sie die Konsistenz von Pudding oder Lemon Curd angenommen hat. In ausgekochte Einmachgläser füllen und die Deckel sofort verschließen. So hält sich der Aufstrich im Kühlschrank etwa eine Woche.



Vor einem Jahr: Lachs-Kartoffel-Frikadellen und Erbsensalat mit Zitronendressing
Vor zwei Jahren: Japanischer geschmorter Schweinebauch
Vor drei Jahren: Scones mit Heidelbeeren und Zitrone
Vor vier Jahren: Ziegenkäse-Honig-Ravioli mit Walnussbutter
Vor fünf Jahren: Möhren-Käse-Puffer mit Petersilie
Vor sechs Jahren: Dip aus weißen Bohnen, Knoblauch und Basilikum
Vor sieben Jahren: Rotkohl-Quiche mit Ziegenkäse und Thymian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impressum/Datenschutz